KOYSINO

Hello and maybe 'Hello again',
I am Konstantin Seefeldt, designer, concepter and blogger in and for the world wide web from Berlin, Germany. This is my private place for funny and bizarre finds and comments.

I work as a freelancer and I am always looking for new challenges and people to work with. So click on the buttons below for my social links and contact me!

If you want to say 'Thank you' for good hints and content, try Flattr.


Suchen

Twitter feed

Find me on...

Posts I like

Mehr Favoriten

…ist genau die Art Mensch, von dem jedermann Gutes sagt und aus dem sich niemand etwas macht; den alle entzückt sind zu sehen und mit dem zu sprechen niemand einfällt.

»Verstand und Gefühl« von Jane Austen

Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.

Aldous Huxley

Mütter und Väter sind komisch. Ihr eigenes Kind kann eine noch so widerliche kleine Ratte sein – sie bilden sich trotzdem ein, er oder sie sei eine Offenbarung. Manche Eltern gehen sogar noch weiter. Sie werden aus lauter Liebe so verblendet, dass sie an ihrem Kind die Anzeichen eines wahren Genies erkennen. Das wäre ja alles nicht so schlimm. So geht’s eben zu auf der Welt. Nur, wenn diese Eltern anfangen, uns was vorzuschwärmen von den Wundergaben ihrer eigenen umwerfenden Sprösslinge, dann kann man wirklich nur keuchen: „Wo ist ein Eimer? Wir müssen kotzen.

Roald Dahl in »Matilda«

Das Leben verlieren ist keine große Sache; aber zusehen, wie der Sinn des Lebens aufgelöst wird, das ist unerträglich.

Albert Camus

Tabula Rasa.

noshoes-noworries:

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Tram vs. Auto und der Passagier dazwischen

Ich werde mich mit nachfolgendem Post bei einigen Autofahrern vermutlich äußerst beliebt machen, aber das lässt sich dann wohl nicht ändern. Als Anwohner in sozusagen greifbarer Nähe zu einer Haltestelle, darf ich mich immer häufiger am Klingeln und Gebrüll der Tramfahrer erfreuen, die offenbar blinde Autofahrer daran erinnern müssen, dass sie gerade an einer Haltestelle vorbeifahren OBWOHL Menschen ein- und aussteigen. Der Bezirk kommt nun jenen Autofahrern, mit starker Sehschwäche, seit einiger Zeit entgegen und klatscht überdimensionierte Straßenschilder auf den Asphalt und auch das hilft nur bedingt. Das Gebrüll der genervten Tramfaher nimmt seit Jahren konsequent zu. Als den Nachverkehr nutzender Anwohner nahe einer Haltestelle frage ich mich, was bleibt noch übrig, um dermaßen renitente und genaugenommen für den Straßenverkehr ungeeignete Autofahrer dazu zu bringen, ihre Mitmenschen nicht halb umzufahren?

Meinen heutigen Geistesblitz möchte ich euch daher nicht vorenthalten:

Weiterlesen

deviantart:

~bealor created this deviation featuring each of the official Disney princesses donning the fashions that represent the year their films premiered.

Keep Calm and Carry On – Jeder kennt’s und alle haben’s schon gesehen. Heute habe ich dann endlich mal recherchiert, was es damit auf sich hat und siehe da – ursprünglich war das Motiv britische Propaganda im Falle eines Militärschlags – zur Motivation sozusagen. Das Poster wurde im Jahr 2000 in einem Trödelladen wiederentdeckt und seither reichlich reproduziert, adaptiert und parodiert. All das nur, weil das Urheberrecht des Staates glücklicherweise nach 50 Jahren auslief und das Design somit gemeinfrei wurde. Welche Sprüche findet oder fändet ihr gut? Vielleicht setz’ ich mich ja mal ran ;-)

Überwachungsstaat - Was ist das? (via manniac)

Zufällig entdeckt, ein schöner Fund. Peter Stackpole – seines Zeichens einer der ersten Fotografen des LIFE MAGAZINE hielt die große Hitzewelle von New York von 1953 fest. Szenen, die heute mit dem schlechten Gewissen der Wasserverschwendung wohl kaum noch in der Form denkbar sind. Sehenswerte Beispiele der Street Photography.

Von allen absurden Vorurteilen der Menschheit, übertrifft nichts die Kritik an den Gewohnheiten der Armen durch die Gutsituierten, Bequemen und Wohlgenährten

Herman Melville (aus Criminal Minds, Folge 2.22)

So gut. So gut.

Eprimo oder wie Kulanz nicht aussieht

Aktuell häufen sich meine Blogposts zu Beschwerden wieder ein wenig, aber was soll man machen, wenn zu viele Unternehmen mit ihren Kunden umspringen als wenn es zu viele von uns gäbe?

Eine kleine Vorgeschichte: Seit es die Möglichkeit gibt, wechseln wir fleißig die Energieversorger, je nach Attraktivität der Tarife. Ein wichtiges Augenmerk liegt aber auch auf dem mutmaßlichen Service, besondere Billigheimer wurden also bislang gemieden und in Hinblick auf TelDaFax und FlexStrom war das auch gut so. Bereits 2005 bis 2007 waren wir Kunde von der damaligen Stadtwerketochter eprimo. Im vergangenen Jahr kehrten wir zurück und eprimo ist mittlerweile die Discountmarke von RWE. Diesmal wechselten wir sogar mit Strom und Gas, um dieses Jahr weiterzuziehen. Aufgrund des reibungslosen Ablaufs wäre ein Wechsel in der Zukunft mit Sicherheit im Bereich des Möglichen anzusiedeln – wenn, ja wenn da nicht der Umgang mit der Schlussrechnung wäre.

Weiterlesen

Die Deutsche Post und ihr Verständnis von …

Wie ich gestern berichtete, hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Produkt Internetmarke der Deutschen Post. Nachdem ein Anruf nichts brachte und ich auf das Medium E-Mail verwiesen wurde, nutzte ich diese Möglichkeit und wurde kläglich enttäuscht. Im übrigen bereits zum zweiten Mal, denn als ich vor einigen Wochen ebenfalls via E-Mail erfahren wollte, ob ich den Matrixcode von dem restlichen Teil der Internetmarke befreuen könne, um ihn mit in das Adressfeld zu drucken brachte selbst eine beherzte Kommunikation nichts; ich wurde einfach nicht verstanden und probierte es aus. Für alle, die es ebenso interessiert: Es klappt, die Post kommt an.

Weiterlesen

Die Deutsche Post und das Internet

Bereits seit vielen Jahren bin ich Kunde der Deutschen Post, genauer des Dienstes StampIt, mit dem man Online Briefmarken erwerben und selbst ausdrucken kann. Das der Erwerb und die Bezahlung wesentlich umständlicher gehandhabt werden, als bei der Konzernschwester DHL ist mir per se ein Rätsel. Warum man mehrere Account und Services vom selben Konzern verwenden muss, anstatt eine einfache Lösung anzubieten ebenfalls.

Weiterlesen

Laden